Sonntag, 18. November 2018
Details for BauPhysikPlus ONLINE 1/2013 Schallschutz
PropertyValue
NameBauPhysikPlus ONLINE 1/2013 Schallschutz
Description
header2.jpg

BauPhysikPlus Nummer 1/2013

Schallschutz an Wohnungseingangstüren

Bewohner in Mehrfamilienhäuser beschweren sich seit Jahren häufig über den schlechten Schallschutz zwischen ihrer Wohnung und dem davor liegendem Treppenhaus. Aus diesem Grund werden heutzutage immer wieder Diskussionen geführt, welche schalltechnischen Anforderungen an Wohnungseingangstüren gestellt werden müssen.

In der Praxis werden zwei unterschiedliche Situationen beurteilt. Wohnungseingangstüren, die unmittelbar in schützenswerte Aufenthaltsräume von Wohnungen münden und Wohnungseingangstüren, die in abgeschlossene Vorräume, wie z. B. Flure oder Dielen führen.



Gemäß DIN 4109 Schallschutz im Hochbau, Stand November 1989, müssen aus bauordnungsrechtlicher Sicht nachfolgende Mindestanforderungen für Türen im eingebauten Zustand eingehalten werden.

Rw = 27 dB für Türen, die von Hausfluren oder Treppenräumen in Flure oder Dielen von Wohnungen und Wohnheimen oder von Arbeitsräumen führen.

Rw = 37 dB für Türen, die von Hausfluren oder Treppenräumen unmittelbar in Aufenthaltsräume von Wohnungen führen.

Unter Berücksichtigung der allgemein anerkannten Regeln der Technik und dem heutigem schalltechnischen Ausbaustandard von Wohnräumen sollten aus Sachverständigensicht nachfolgend beschriebene Mindest-Schalldämmmaße eingehalten werden.

Rw ≥ 32 dB für Türen von Hausfluren oder Treppenräumen in Flure und Dielen von Wohnungen und Wohnheimen oder von Arbeitsräumen.

Rw ≥ 42 dB für Türen, die von Hausfluren oder Treppenräumen unmittelbar in Aufenthaltsräume von Wohnungen führen.

Die Schalldämmung der Türen im eingebauten Zustand hängt gleichermaßen von der Schalldämmung des Türblattes, wie von der Dichtung der Falze, der Fuge an der Türunterkannte und den Anschlüssen der Zarge am Mauerwerk ab. Die Anforderungen der DIN 4109 beziehen sich auf die gebrauchsfertige eingebaute Türanlage (Türblatt einschließlich Rahmen/Zarge). Zur Einhaltung der schalltechnischen Anforderungen im Gebäude muss bei der Bestellung oder Ausschreibung von Türen ein Vorhaltemaß beachtet werden. Das Vorhaltemaß soll den möglichen Unterschied des Schalldämmmaßes am Prüfobjekt im Prüfstand und den tatsächlichen Bedingungen am Bau sowie eventuelle Streuungen der Eigenschaften der geprüften Konstruktionen berücksichtigen. Gemäß DIN 4109 beträgt das Vorhaltemaß für Türen mindestens 5 dB. Das bedeutet, dass eine Tür, die im eingebauten Zustand am Bau ein Schalldämmmaß von 32 dB erbringen soll, im Laborprüfstand mindestens ein Schalldämmmaß von Rw,P ≥ 37 dB erbringen muss. Bei einer Anforderung von Rw ≥ 42 dB im eingebauten Zustand empfehlen wir ein Vorhaltemaß von mindestens 7 dB zu berücksichtigen.

Häufige Schadensursachen
Die häufigste Ursache für einen mangelhaften Schallschutz von Wohnungseingangstüren sind schlecht eingestellte oder fehlende Dichtungen in den Türfalzen und an der Bodenfuge. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Türen mit Schallschutzanforderungen durch einen Fachmann eingestellt werden. Alleine mangelhafte Türdichtungen in den Falzen und am Boden können die Schalldämmung von Türen um bis zu 15 dB verschlechtern.

Allgemeine Hinweise zum Einbau von Türen
  • Hohlräume im Wandanschlussbereich der Zarge sind unbedingt zu vermeiden.
  • Holzzargen müssen umlaufend mit, aus schalltechnischer Sicht zugelassenen Schäumen ausgeschäumt oder alternativ mit Mineralfaser vollflächig ausgestopft werden.
  • Stahlzargen sind sorgfältig in allen Bereichen zu hintermörteln.
  • Einsatz von wirksamen Falzdichtungen mit einem Federweg von mindestens 3 mm sind für einen guten Schallschutz erforderlich.
  • Wahl der richtigen Klimakategorie für die jeweilige Einbausituation.
  • Automatisch absenkbare Bodendichtungen (Schall-Ex) sind nur dann funktionstüchtig, wenn sie gegen einen harten Untergrund (kein Teppichboden) andrücken. Im Bereich von Teppichböden sind Bodenschienen erforderlich.
  • Bei hohen schalltechnischen Anforderungen an Türen muss der schwimmende Estrich unterhalb der Wohnungseingangstür getrennt werden.

Das Team von SCHWINN Ingenieure berät Sie gerne - wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Rw: bewertetes Bauschalldämmmaß der funktionsfähig eingebauten Tür am Bau.
Rw,P: bewertetes Bauschalldämmmaß der funktionsfähig eingebauten Tür gemessen in einem bauakustischen Prüfstand ohne Nebenwege.

Dipl.-Ing.
Oliver Schwinn
logo.jpg
FilenameLink to index.php?option=com_content&view=article&id=105&Itemid=3
FilesizeLink
Filetypephp?option=com_content&view=article&id=105&Itemid=3 (Mime Type: link)
Creatoradmin
Created On: 01/18/2013 00:00
ViewersEverybody
Maintained byEditor
Hits3880 Hits
Last updated on 01/18/2013 11:11
Homepage
CRC Checksum
MD5 Checksum
      Home       über uns      Kontakt
Hauptmenue
Start
Wir über uns
Team
Leistungen
Referenzen
BauPhysikPlus
Links
Kontakt
Stellenangebote
KfW
BauPhysikPlus online

jetzt anmelden!

Bitte geben Sie Ihren Namen in der Form "Herr" Nachname oder "Frau" Nachname ein, vielen Dank!
Nutzungsbedingungen